Tipps

Gesichtsmuskeln entspannen – auch wichtig

(13 Votes)

Bei der Erarbeitung der hohen Lage auf dem Waldhorn habe ich festgestellt, daß ich zwar sehr oft auf den Muskel- und Ansatzaufbau fokussiere, dann aber immer wieder in das folgende Problem laufe: Töne unterhalb des H werden nach längeren hohen bzw. höheren Passagen immer schwieriger.

Als Beispiel – und sicher ist das kein extremes Beispiel – hier eine Passage aus Mozart Hornkonzert Nr. 4, 4. Satz ab Studierbuchstabe G:

 

Meist habe ich mit dem ersten B im vierten Takt nach „G“ noch kein Problem. In der zweiten Zeile bemerke ich schon beim B am Ende des drittletzen Taktes, daß die Lippe nicht mehr so schwingt, wie vorher und beim F kommt dann häufig nur noch Luft – die Lippe schwingt gar nicht mehr.

Meine Wangen sind in den Takten zuvor so fest geworden (besonders in den Wangengrübchen), daß ansonsten problemlose Töne in tieferer oder tiefer Lage nicht mehr ansprechen. Das ist für mich sehr störend - von Waldhorn mit Spass ist dann keine Rede mehr - und ruft beim Üben oft völlige Verzweiflung hervor - denn die entsprechende Passage funktioniert beim jeweils separaten Spielen oder im zweiten Durchgang nur dieser Passage ohne Probleme.

Die Ursache: nach Absetzen und separatem Vornehmen der Passage sind die Wangen schon wieder entspannt!

Ich habe bei mir als Erwachsenem beobachtet, daß ich die Entspannung der Gesichtsmuskulatur und besonders der Wangenmuskeln sehr aufmerksam kontrollieren muß. Die Muskeln werden ansonsten in der hohen und höheren Lage sehr fest (unkontrolliert fest) und ich schaffe es nicht mehr, die Muskeln rechtzeitig beim Abstieg zu entspannen.

Die Kontrolle über die Entspannung ist für das schnelle Absteigen in die tiefe Lage für mich sehr wichtig geworden. Hier sind Konzentration und Fokus extrem wichtig.

Die folgenden Übungen haben mir geholfen, eine bessere Kontrolle über die Entspannung der Gesichtsmuskeln aufzubauen:

 

SCHNELLES ENTSPANNUNGSGEFÜHL IN DEN WANGEN

Als erste Übung mache ich diese ganz einfache Bewegung, um bewusst den Unterschied zwischen entspannten und gespannten Wangen zu fühlen:

 

  • Legen Sie die Finger beider Hände flach auf die Wangen und schieben Sie sie leicht nach außen in Richtung Ohr.
  • Gegen diesen Widerstand ziehen Sie die Mundwinkel nach innen und spitzen ein wenig die Lippen.
  • Spüren Sie die Anspannung im Wangenmuskel.
  • Dann locker lassen und bewusst entspannen.

 

BREITES GRINSEN

 

  • Lächeln und die Mundwinkel mit den Fingern zum Jochbein hin so weit wie möglich nach oben ziehen.
  • Wangen an dieser Stelle drücken, als wollten Sie es fixieren. Bewusst ein- und ausatmen, um sich den „glücklichen“ Ausdruck tief einzuprägen.
  • Dann entspannen und fühlen, wie sich die Muskulatur lockert und ein wärmendes Gefühl den Körper durchströmt.

 

3-mal wiederholen – nach dem Entspannen Mund(-winkel), Wangen und Kinn ausklopfen, dann eine Pause einlegen

 

DER FISCHMUND

 

  • Lächeln und dabei die Lippen spitzen. Nun die Wangen so weit „einsaugen“, dass die Mundschleimhaut zwischen die Zahnreihen rutscht. Außen zeigt sich auf den Wangen eine Linie. 5-mal wiederholen.
  • Die Wangenpartie sanft mit den durch Aneinanderreiben erwärmten Handflächen zu den Ohren hin ausstreichen. Dabei ganz langsam bis zehn zählen.
  • Dem wohlig warmen Gefühl mit geschlossenen Augen nachspüren und mit sieben tiefen Atemzügen entspannen.

 

3-mal wiederholen – nach dem Entspannen Mund(-winkel), Wangen und Kinn ausklopfen, dann eine Pause einlegen

 

WANGE AUSBEULEN

 

  • Das Kiefergelenk entlasten, Kopf und Schultern tief entspannen. Den linken Zeigefinger in die Innenseite der rechten Wange führen. Dorthin, wo sich Unter- und Oberkiefer im Gelenk vereinen.
  • Nun den Zeigefinger im Mundraum durch das Gewebe nach außen drücken, als wollten Sie eine Riesenwange formen.
  • Den Zug auf das Gewebe so lange aufrechterhalten, bis es weicher wird und die Spannung nachlässt. 4-mal wiederholen. Dann die linke Wange bearbeiten. Während der Übung ruhig und tief durch die Nase atmen.

 

Das ganze nicht insgesamt wiederholen. Nach dem Entspannen Mund(-winkel), Wangen und Kinn ausklopfen!

 

LIPPENDEHNUNG

 

a)

  • Ziehen Sie die Ober- und Unterlippe straff über die Zähne nach innen.
  • Spüren Sie die Dehnung im Oberlippen und Kinnbereich.
  • Die Übung kräftigt den äußeren Flügelmuskel, der am Kauakt beteiligt ist.
  • Dieser zieht sich umso stärker zusammen, je weiter Sie bei geschlossenen Lippen den Unterkiefer vorschieben.
  • Nach etwa sechs Sekunden Anspannung entspannen.

 

Besonders bewusst den Prozess der Entspannung beobachten und mitfühlen!

 

b) Wie a), aber aus dieser Stellung heraus zusätzlich die Mundwinkel gegen die Zähne pressen. Dabei wird besonders der Wangenmuskel gekräftigt.

c) Wie a), aber außerdem die Mundwinkel zur Seite oder nach oben ziehen.

d) Erneut die Lippen über die Zähne ziehen und vor allem die Unterlippe nach innen saugen. Achten Sie darauf, wie glatt das Kinn wird.

Nach dem Entspannen jeweils Mund(-winkel), Wangen und Kinn ausklopfen.

 

WANGENKRÄFTIGUNG

 

  • Legen Sie die Zeigefinger genau auf die Nasolabialfalten. Die Daumen liegen dem Unterkieferwinkel auf.
  • Pressen Sie nun die Lippen fest gegeneinander und ziehen Sie die Mundwinkel seitlich hoch. Spüren Sie die Anspannung unter Ihren Fingern.
  • Danach pressen Sie die Finger fest auf die Nasolabialfalten und schieben die Finger leicht zum Ohr hin.
  • Gegen diesen Widerstand schieben Sie nun die Mundwinkel nach innen und spitzen die Lippen.

Danach entspannen. Mundwinkel und Oberlippe ausklopfen. Diese Übung kräftigt die Wangen.

 

MUNDRING KRÄFTIGUNG UND ENSPANNUNG

a) Ausgezeichnet für die Kräftigung des Mundringmuskels ist die Korken-Übung: Schieben Sie einen Korken zwischen Ober- und Unterlippe. Pressen Sie die Lippen kräftig auf den Korken. Sie werden die Spannung schnell spüren. Nach etwa sechs Sekunden entspannen.

b) Um die Nasolabialfalten zu mildern schieben Sie den Korken zwischen die Lippen und legen die Finger auf die Wangen. Während Sie die Wangen sanft zum Ohr hin schieben, ziehen Sie die Mundwinkel gegen diesen Widerstand zusammen.

 

Nach dem Entspannen Mund(-winkel), Wangen und Kinn ausklopfen.

 

Tobias Heinz

Meine Seite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies, die benötigt werden, damit der Webauftritt funktioniert.